Sportphysiotherapie

In der näheren Vergangenheit lag der Schwerpunkt der Sportphysiotherapie in Bereich der Schmerzbehandlung eines Sportlers, nach einem traumatischen Erlebnis. Dem lag die Behandlung mit Eis, Elektrotherapie und entlastende Maßnahmen bis zur absoluten Schmerzfreiheit zugrunde.

Danach wurden die Sportler zurück ins Mannschaftstraining „gesteckt“ und die Betreuer und Verantwortlichen einer Mannschaft waren für den weiteren Verlauf verantwortlich.

Heutzutage wird die Physiotherapie immer mehr mit einbezogen und die Sportler werden in einer Art Rehaverlauf Sportspezifisch aufgebaut.

Hierzu zählen Kraft, Ausdauer, Koordination und Schnelligkeit.

Der Therapeut benötigt das Wissen um die Physiologie der Wundheilung, der biomechanischen Zusammenhänge des Körpers und nicht zuletzt die Trainingswissenschaft, um den Athleten nicht zu unter- oder überfordern.

 

Image
© 2018 PhysiOline